Label

product_logo

2001 eröffnen die Kölner Ihr Tonstudio im Herzen von Köln und somit die eigene Produktion und ein Muisk – Label, Pow Pow Productions. Mit „Celebrate“ legen sie 2002 ihren ersten selbstgebauten Riddim vor. Mit seiner Hit-Single „Runaway“ des Kölner Reggae-Star Gentleman ist Pow Pow auf dem Goldalbum „journey to jah“ vertreten. 2003 drängen Pow Pow Productions erneut auf die Überholspur. Mit ihrem ausgeklügelten ingo studioRemake des Klassikers „007 Shanty Town“ von Desmond Dekker liefern sie nicht nur eine Reminiszenz an unbeschwerte Ska-Tage, sie knüpfen auch an eine Produzenten-Tradition an, die sich fortwährend darum bemüht Vergangenes in die Gegenwart zu retten. 2004: Das TurbulanceFeuer lodert erneut, „Blaze“! Beim jamaikanischen Radiosender IRIE FM läuft Chuck Fender’s „Cry For MyPeople“ auf Heavy Rotation. Der „Blaze Riddim “, der seinen Namen dem „Titelstück“ von Junior Kelly verdankt, hat auf der Insel Spuren hinterlassen. Der Song “blood again” vom Artist of the year 2004 “Richie Spice” wird weltweit zu einer “Anthem” und führt für mehrere Wochen die Reggaecharts in Jamaika, Japan, Europa und New York an. Einige Songs dieser Selection werden auf mehreren Best of Reggae Compilations weltweit lizensiert. Mit dem nächsten Hit-Riddim “Superior” gelingt Pow Pow Produzent Ingo Rheinbay erneut ein Meisterwerk, “Gentleman” erobert mit der ersten Singleauskopplung die deutschen Charts seines mit Platin veredelten Albums “confidence”. Insgesamt vier Titel des No.1 Longplayers ingo gentleman prodstammen aus dem Pow Pow Camp. Weitere Beiträge auf dem stepperartigen Superior Beat kommen von Morgan Heritage, Sizzla, Anthony B und vielen anderen Top Artists aus Jamaika, wo auch dieser Riddim wieder auf Heavy Rotation spielt. Mit dem neuen Hardcore Dancehall-Brett “Gladiator” angeführt von Bounty Killer himself, geht dieser Riddim mit 110 bpm voll auf die Zwölf . Bullig und kampfeslustig kommt diese Selection daher und walzt alles nieder, was sich ihr in den Weg stellt.General Degree, T.O.K. oder Frisco Kid liefern weitere Toptunes ab neben “Seeed”, deren Track “stand up” auf ihrem Platin-Album “Next” zu finden ist. Nach vielen Erfolgreichen In-House-Riddims werden nun auch Künstler-Alben veröffentlicht wie z.b. Elijah Prophet, Zareb oder auch Raymond Wright, allesamt aus Jamaica stammend. Weitere Produktionen des Labels wie z.b. der First Sight, Overstand, Respond oder der Surfer Riddim werden von Reggaefans Weltweit gefeiert und finden immer wieder Ihren Weg auf diverse Reggae Sampler oder Künstleralben aus Jamaica und Europa. Labelchef Ingo Rheinbay produziert für weitere Gentleman Alben u.a. auf seinem letzten Gold-Album „diversity“

Riddim releases:

2002 - button_celebratehttps://www.amazon.de/Celebrate-Riddim-Pow-Productions-Pres/dp/B000BHHCCQ
2003 - button_shantyhttps://itunes.apple.com/de/album/shanty-town/id151082218
2004 - button_blazehttps://itunes.apple.com/de/album/blaze/id151083573
2004 - button_superiorhttps://itunes.apple.com/de/album/superior/id151084116
2005 - button_gladiatorhttps://itunes.apple.com/de/album/gladiator/id151084773
2006 - button_firstsighthttps://itunes.apple.com/de/album/first-sight/id151085269
2007 - button_overstandhttps://itunes.apple.com/de/album/overstand/id256171398
2008 - button_rufftuffhttps://itunes.apple.com/de/album/ruff-tuff-riddim/id273789551
2008 - button_followhttps://itunes.apple.com/de/album/follow-riddim/id273788033
2009 - surfer logo blackhttps://itunes.apple.com/de/album/surfer/id345290297
2010 - powpow_best ofhttps://itunes.apple.com/de/album/the-best-of-pow-pow/id368031934

Top